Kinderfeuerwehr


| Start | Aktuelles | Hüpfburg | Bilder | Termine | Ausbilder-Team | Warteliste | Online-Spiel |

Aktuelles

Aktuelles vom 10.12.2016

Von Daniel Niehues Dülmen. Einer der größten Dülmener Weihnachtsbäume steht auf dem Gelände der Feuer- und Rettungswache an der August-Schlüter-Straße. „Das war eine ganz spontane Idee“, berichtet Michael Strauch vom Löschzug Dülmen-Mitte, der die Planung und Umsetzung organisiert hat. „Wir wollten dieses Jahr in der Weihnachtszeit etwas Besonderes für unsere Mitglieder anbieten.“
Mit Hilfe von zahlreichen Sponsoren war es gelungen eine Statik zu berechnen, ein großes Loch auszuschachten und dann schließlich eine große Hülse einzubetonieren, in der nun der Baum steht. Jeden Abend zur Dämmerung schaltet sich die Beleuchtung ein. Jedes Mal wenn die Feuerwehr zu einem Einsatz ausrücken muss, schaltet sich zusätzlich eine rote Baumbeleuchtung hinzu. Damit der Baum zu einem richtigen Weihnachtsbaum wurde, ist er am Samstag im Rahmen einer kleinen Feierstunde von der Kinderfeuerwehr mit selbst bemalter Holzdeko geschmückt worden.
Grund für die Feier war das zehnjährige Bestehen der Kinderfeuerwehr. Die Dülmener Kinderfeuerwehr sei eine der ersten in Nordrhein-Westfalen gewesen, berichtete Hubert Sommer, Leiter der Feuerwehr Dülmen. Ganz besonders freut sich Sommer darüber, dass bereits einige Gründungsmitglieder der Kinderfeuerwehr nun aktiv ihren Dienst in der Wehr versehen. Zum Abschluss der Feier fanden im Innenhof ein buntes Höhenfeuerwerk und eine Lasershow statt.

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 07.09.2016

Goch. Auf dem Reiterhof "Reichswaldhof" in Goch verbrachten die Kinderfeuerwehr ihr Familienwochenende. Das Wetter spielte den Kids in die Karten. Zu Nachtwanderungen, standen auch Stockbrot backen am offenen Feuer, geführte Pferdeausritte sowie Reitstunden auf dem Programm. Das Highlight am Wochenende war am Samstag die Schlauchboottour auf der Niers. Der Spaß kam auch in diesem Jahr nicht zu kurz - wie auch im nächsten Jahr, denn auch in 2017 wird die Kinderfeuerwehr Dülmen wieder ein Wochenende auf dem Reichswaldhof verbringen.


Aktuelles vom 12.03.2016

Aktion Sauberes Dülmen hieß es am Samstag bei der Kinderfeuerwehr. Mit tatkräftiger Unterstützung auch von den Eltern, machten wir uns mit Eimern, Mülltüten und Kneifzangen auf dem Weg, Müll in Gräben, auf Feldern, in Wäldern und Büschen und auf den Straßen zu beseitigen.


Aktuelles vom 18.03.2013

Zur Scheckübergabe trafen sich am Montagabend Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr. Der Löschzug Buldern betreibt seit über 30 Jahren ein Spendenkonto, auf das alle Kameraden jedes Jahr Geld einzahlen. Die beiden Zugführer Roland Strotmann (l.) und Klaus Eienbröker (r.) übergaben nun jeweils einen Scheck in Höhe von 500 Euro an die Kinder- und Jugendfeuerwehr. „Wir wollen hiermit unsere Jugendarbeit aktiv unterstützen“, so Strotmann. „Das Geld können wir für die Anschaffung eines Zeltes gut gebrauchen“, sagt Jugendfeuerwehrwart Wolfgang Friesen, der sich über weitere Sponsoren natürlich freuen würde.


Aktuelles vom 02.03.2013

Buldern. Am Samstag, 2. März 2013, heirateten Dennis und Janina Thuis, im Schloss Buldern. Der Löschzug Dülmen-Mitte, der Gefahrstoffzug sowie die Kinder- und Jugendfeuerwehr gratuliertem dem frisch vermählten Paar.


Aktuelles vom 26.08.2012

Diesmal aber nicht zum Löscheinsatz, sondern um eine entspannte Familienfreizeit zu verbringen.
Nun schon zum dritten Mal in Folge waren die Kinder der Kinderfeuerwehr auf dem Reiterhof in Goch-Nierswalde.
Anfangs noch recht Vorsichtig mit nur wenigen Zimmern, wurde für dieses Jahr der gesamte Reichswaldhof von den Kindern und deren Familien in Beschlag genommen. Mit insgesamt 84 Personen darunter 47 Kindern haben Sie gemeinsam mit ihren Geschwistern alle Trampoline, Go-Karts, Spielplätze, Tischtennisplatten und Ponys auf Herz und Nieren getestet. Auch auf Stockbrot, Marshmallow´s, Kinderdisco und Nachtwanderung musste nicht verzichtet werden. Wie auch in der Vergangenheit waren alle begeistert. An jedem Tag gab es vier Malzeiten und man konnte essen bis der Nabel glänzte. Selbst Sport stand diesjährig erstmals auf dem Programm. Am Samstagmorgen wurde sowohl von Jessica und Svenja Strathe als auch von Carsten Beck und Ede Wolf ein neuer Tagesrekord von 10 Km durch den Reichswald gejoggt. Auch die 9 Km- Kanu-Tour am Nachmittag auf der Niers war trotz mehrfachen Drehungen auf dem Wasser ein voller Erfolg.


Aktuelles vom 14.05.2011

Von Patrick Hülsheger - Dülmener Zeitung Dülmen. Spielerisch wurden am Samstag über 20 Kinder der Kinderfeuerwehr Dülmen an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt. Bei einer Feuerwehrolympiade mussten verschiedene Aufgaben bewältigt werden.
In Kleingruppen musste ein Becher Wasser mit dem Bergungstuch über eine Strecke getragen werden. An einem Einsatzwagen wurde erklärt, welche Dinge man braucht, wenn man einen Brand löschen muss und wie man die Geräte benutzt. Die Spritzpistole musste gezielt eingesetzt werden, damit mit dem Wasserstrahl Kugeln getroffen wurden.
Danach wurde die Teamfähigkeit geschult. Drei Aufgaben mussten im Team gelöst werden. Zunächst mussten sich die Kinder in einer Mulde eines Wechselladers aufstellen und diesen ins Gleichgewicht bringen.
Die schwerste Aufgabe des Tages war gleichzeitig mit einer Wette verbunden. „Ich habe mit Dominik Heeringa gewettet, dass die Kinder einen 16 Tonnen schweren Einsatzwagen über eine Strecke von zehn Metern ziehen können“, erklärte Ede Wolf. Der Wetteinsatz: Der Verlierer gibt den Kindern ein Eis aus. Und die Aufgabe war kein Problem für die Kinder, die sich voll ins Zeug legten und den Wagen mühelos über die komplette Distanz zogen.

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 07.01.2011

Von Kristina Kerstan - Dülmener Zeitung Dülmen. 40 Sekunden, dann ist das neue Feuerwehrauto der Kinderfeuerwehr einsatzbereit. Allerdings nicht, um mit Blaulicht loszufahren, sondern zum Toben. Denn bei dem Fahrzeug handelt es sich um eine Hüpfburg, die sich die Kinderfeuerwehr mit Sponsorenhilfe angeschafft hat. Am Freitag, 21. Januar, wird sie offiziell in der Turnhalle der Behindertensportgemeinschaft vorgestellt.
„Wir haben die Idee auf einem Reiterhof gehabt“, berichtet Markus Becker, Vorsitzender der Kinderfeuerwehr Dülmen. Dort habe es zwei Hüpfkissen gegeben. „Die Kinder haben da so viel Spaß gehabt.“ Gemeinsam mit Ede Wolf, ebenfalls Betreuer der Kinderfeuerwehr, sei die Idee für eine eigene Hüpfburg, die man vermieten könnte, entstanden. Das Design nach Feuerwehrauto-Vorbild habe Wolf zusammen mit seiner Tochter entworfen, berichtet Becker.
Eigentlich war geplant, bis Sommer 2011 die Hüpfburg anzuschaffen. Doch dann ging alles sehr schnell: Becker fragte bei Firmen nach, ob sie das Projekt als Sponsoren unterstützen - und hatte das benötigte Geld, einen mittleren fünfstelligen Betrag, innerhalb von 14 Tagen zusammen. „Die Sponsoren waren sehr entgegenkommend. Sonst hätte das gar nicht geklappt“, berichtet der Vorsitzende. Insgesamt 32 Unternehmen unterstützen die Kinderfeuerwehr. „Eine Firma hat uns einen kompletten Anhänger, der extra für uns gebaut wurde, gesponsert.“ Mit ihm könne man die Hüpfburg plus Zubehör transportieren.
Zusammengefaltet ist das Feuerwehrauto nur etwa 1,20 mal 0,80 Meter groß. Ganz anders im aufgeblasenen Zustand. Dann misst die Hüpfburg vier Meter in der Breite, ist acht Meter lang und 4,50 Meter hoch. Die Springfläche beträgt rund 28 Quadratmeter. „Das ist für eine Hüpfburg ziemlich groß“, erläutert Markus Becker. Soweit er wisse, habe die Dülmener Kinderwehr die einzige Hüpfburg in Feuerwehrauto-Form in Nordrhein-Westfalen.
Nach der offiziellen Einweihung am 21. Januar beginnt die Vermietung. „Die Hüpfburg kann sich eigentlich jeder mieten für einen Obolus, der der Kinderfeuerwehr zugute kommt“, sagt Becker. An sieben Terminen sei das Auto bereits gebucht. Einen Teil der Einnahmen, so ist geplant, wolle man unter dem Motto „Kindern helfen Kindern“ spenden. Für die Vermietung habe man extra die Kinderfeuerwehr als eigenen Verein eintragen lassen. Ganz gespannt seien die 35 Mitglieder der Kinderwehr auf die Auto-Hüpfburg, berichtet Markus Becker. Ausprobiert wird sie bei einem Treffen im Februar.


Vermietung: Preis- und Terminabfragen können unter folgender eMail-Adresse abgefragt werden.
huepfburg 'at' feuerwehr-duelmen.de

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 11.12.2010

Von Daniel Niehues - Pressesprecher Dülmen. Ein großer Fallschirm, aufgehängt an einem Dachdeckerkran, sorgte am Samstagnachmittag für den nötigen Schutz vor dem schlechten Wetter auf dem Viktor-Kirchplatz. Dort hatte die Kinderfeuerwehr Stroh ausgelegt und eine große Feuerstelle eingerichtet. Davor standen kleine Hocker aus Holz, auf denen die Kinder saßen, um das auf einen langen Stock gewickelte Stück Teig zu einem leckeren Brot zu backen.
Höhepunkt des Nachmittags war ein Feuerwerk, gesponsert von der Firma Stabe aus Dülmen, das auf dem Kirchplatz abgebrannt wurde. Jeder, der ein Stockbrot gebacken hatte, konnte eine kleine Spende für die Kinderfeuerwehr in die extra dafür aufgestellte rote Kübelspritze werfen, die somit als große Spardose für die Kleinen diente.
Die Betreuer der Kinderfeuerwehr hatten frühzeitig mit den Aufbauarbeiten begonnen, damit pünktlich um 15 Uhr die ersten Brote an der Feuerstelle gedreht werden konnten. Besonders freute sich Ede Wolf, Ausbilder der Kinderfeuerwehr, dass die kleinen Feuerwehrmänner den Nachmittag unterstützten, besonders dankte Wolf Simon Kerstan, der bereits bei den Aufbauarbeiten mit angepackt hatte.

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 30.10.2010

Dülmen. Passend zur dunklen Jahreszeit sind die Mitglieder der Dülmener Kinderfeuerwehr jetzt mit Warnwesten ausgestattet worden. Die Westen leuchten im Straßenverkehr hellgelb und haben Reflexstreifen, so können die Kinder durch Autofahrer gut gesehen werden, sagt Kinderfeuerwehrausbilder Ede Wolf.

Gesponsert wurden die neuen Warnwesten vom Vodafone-Shop. Inhaber René Schultz unterstützt gerne die Jugendarbeit und findet diese Investion in die Sicherheit der Kleinen wichtig.

Übergeben wurden die Westen, auf die auch der Schrifzug „Kinderfeuerwehr Dülmen“ bedruckt wurde, im Rahmen des letzten Übungsnachmittages am vergangenen Samstag. Dort lernten die Kinder das richtige Absichern und Ausleuchten von Unfallstellen. Gemeinsam mit den Ausbildern stellten die kleinen Warnleuchten und große Lichtstative auf.


Aktuelles vom 08.10.2010

Dülmen. Ein ganz besonderes Abenteuer gab es in diesem Jahr bei der Kinderfeuerwehr. Traumhaft schön gelegen befindet sich der Reichswaldhof fernab der Zivilisation inmitten von Wiesen und Feldern, direkt am Reichswald - er war für ein Wochenende das Ziel der Kinderfeuerwehr, berichtet eine Pressemitteilung.
Die Spannung bei den insgesamt 53 Teilnehmern war groß, und so war die Hinfahrt für manch einen einfach viel zu lang wegen zahlreicher Staus. Nach Ankunft war die Zimmeraufteilung Nebensache, es mussten so schnell wie möglich der Hof und alle Spielgeräte ausprobiert werden. In der Spielscheune und im Außengelände gab es viel Neues zu entdecken. Hauptattraktion war aber wohl das Reiten in der Halle. Zur Freude der Kinder gab es neben Pferden und Katzen auch Hasen, Kühe und Hängebauchschweine und natürlich noch Lucca, den Esel.
Trotz reichhaltigen Abendessen konnten alle noch beim Stockbrot backen in geselliger Runde den Abend am Feuer ausklingen lassen.
In den nächsten zwei Tagen konnten die Kinder morgens und jeweils nachmittags ihre Reitkünste festigen und unter Beweis stellen. Außerdem lud die große Spielscheune mit all den Spielgerätschaften, dem riesigem Hüpfkissen und den Kettcars, zum Spielen und Verweilen ein. Das Bastelangebot bereicherte außerdem das Programm. Was die Verpflegung anging, gab es alles, was das Kinderherz begehrte: Es wurde gegrillt, den ganzen Nachmittag über gab es Kuchen, heißt es in der Meldung weiter. Viel zu schnell ging das pferdige Wochenende zu Ende.

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 09.09.2010

Von Daniel Niehues - Pressesprecher Dülmen. Gleich fünf neue Mitglieder sind in die Dülmener Kinderfeuerwehr aufgenommen worden. Ede Wolf, Ausbilder der Kinderfeuerwehr, freute sich über die gute Resonanz. „Die Kinderfeuerwehr ist in Dülmen sehr beliebt“, berichtete Wolf, der eine lange Warteliste führt. Die Neuaufnahmen waren möglich geworden, weil einige Mitglieder in die Jugendfeuerwehr übergewechselt waren.
Gleich an ihrem ersten Tag in der Kinderfeuerwehr konnten sich die neuen Mitglieder einmal selbst hinter das Lenkrad eines Lkw setzen - und lernten dabei, was der so genannte Tote Winkel ist. Der Bereich, den der Fahrer nicht sehen kann, wurde mit Feuerwehrleinen dargestellt und war sogar so groß, dass alle Kinderfeuerwehrmitglieder zwischen beiden Leinen Platz hatten. Wie gefährlich der Tote Winkel ist, erläuterten die Ausbildern den Kindern. „Vor allem beim Abbiegen können sich so sehr schwere Unfälle ereignen“, weiß Ede Wolf.
Nicht nur die großen Feuerwehrfahrzeuge sehen sich die jungen Mitglieder der Kinderfeuerwehr an. So steht im Oktober ein Ausflug mit den Familien zu einem Reiterhof am Niederrhein auf dem Programm.

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 06.02.2010

Dülmen. Ein Kind liegt auf dem Boden: Bewusstlos, es atmet nicht mehr. Jetzt kommt es auf das richtige Verhalten an, jede Sekunde zählt. Was in einem solchen Notfall zu tun ist, lernten die Eltern der Kinderfeuerwehrmitglieder. Gemeinsam mit den Ausbildern zeigten die beiden Rettungsassistenten Dietmar Bolte und Dunja Hölscher, was alles gemacht werden muss. Neben den Erstmaßnahmen bei bewusstlosen Kindern demonstrierten die Ausbilder auch, wie ein Pflaster oder ein Verband richtig angelegt wird, ebenso wurde das Absetzen eines Notrufes trainiert. Der Nachmittag war ein voller Erfolg, es wird bereits überlegt, einen solchen Tag bald noch einmal durchzuführen.

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 08.12.2009

Dülmen. Am Samstag bietet die Kinderfeuerwehr den Besuchern des Weihnachtsmarktes wieder die Möglichkeit, selber Stockbrot zu backen. Die Feuerstelle wird auf dem Viktor-Kirchplatz aufgebaut. Aufgrund der großen Resonanz im vergangenen Jahr hatten sich die Ausbilder der Kinderfeuerwehr und Ede Wolf entschlossen auch in diesem Jahr von 15 bis 20 Uhr die große Feuerstelle aufzubauen. Der Erlös kommt der Kinderfeuerwehr zu Gute. Den Teich für die Stockbrote bekommen die Kinder zum Teil von der Bäckerei Unterberg gesponsert, bei der sich Ede Wolf bereits im Vorraus bedankt.

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 20.06.2009

Von Daniel Niehues Dülmen. Voller Freunde nahmen die Jungen und Mädchen der Kinderfeuerwehr ihre nagelneuen T-Shirts in Empfang. Wenige Sekunden nachdem die T-Shirts ausgepackt waren, hatten die Kinder sie auch schon angezogen und präsentierten sie stolz vor einem Löschgruppenfahrzeug. Gesponsort wurden die 35 Shirts, die von der Firma Bigtime mit dem Kinderfeuerwehr-Schriftzug bedruckt wurden, von Helmut Bergmann (7.v.l.), Inhaber der Firma Gartenbau Bergmann auf Initiatve von Markus Becker (3.v.r.), Mitglied im Löschzug Dülmen-Mitte. Becker hatte bereits vor einigen Monaten Pullover für die Kleinsten der Feuerwehr besorgt und hat auch schon neue Ideen. Was dann bald als nächstes die Ausrüstung der Kinderfeuerwehr erweitert, bleibt aber noch geheim, so Becker im DZ-Gespräch. Am nächsten Samstag, 27. Juni, haben die Kinder dann bei hoffentlich schönem Wetter die Möglichkeit die neuen T-Shirts der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dann geht es um 9 Uhr zum Freizeitpark Ketteler-Hof nach Haltern-Lavesum.

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 13.06.2009

Von Ede Wolf Am Samstag fand eine Übung mit der Kinder- und Jugendfeuerwehr Dülmen eine überörtliche Übung zum Thema Zusammenarbeit und Wasserversorgung auf lange Wegestrecken statt. Diese Übung wurde in Haltern auf dem Gelände des Landwirts Terhardt durchgeführt. Auf dem Gelände befindet sich nicht nur ein Maislabyrinth, sondern auch viele Spielgeräte und unter anderem eine Wasser-Spiel-Matratze, die von unseren Kindern gefüllt wurde. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr nutzte dieses Vorhaben zu einer gemeinsamen Übung beider Feuerwachen für die Ausbildung "Wasserförderung über lange Wegestrecken". Hierbei mussten allerdings verschiedene Faktoren berücksichtigt werden!

Zum einen der Pumpenabstand: Wenn man davon ausgeht, dass eine übliche Feuerlöschkreiselpumpe einen Eingangsdruck von über 1,5 bar benötigt und einen Ausgangsdruck von etwa 8 bar im Dauerbetrieb hat, so ergibt sich eine maximale Förderhöhe pro Pumpe von etwa 65 m (10 Meter Höhenunterschied entsprechen l bar Druckdifferenz.) Aber was für uns viel wichtiger war, war der Druckverlust in den Schlauchleitungen zu berücksichtigen. Ein normalerweise verwendeter B-Schlauch hat bei einer Fördermenge von 800 Liter/min einen Druckverlust von ca. 1,3 bar je 100 m Länge. Auf ebener Strecke muss man daher etwa alle 500m eine Pumpe einsetzen. Eine Alternative zu dieser Art von Löschwasserversorgung stellt der so genannte Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen dar. In diesem Fall steht ein größeres Tanklöschfahrzeug oder ein größerer Ausgleichsbehälter als Puffer bereit, um laufend von eintreffenden Tanklöschfahrzeugen mit Wasser versorgt zu werden. Laufend pendeln eine Anzahl Tanklöschfahrzeugen zwischen der Wasserentnahmestelle und dem Puffer hin und her. Ergänzt werden können diese insbesondere in ländlichen Gegenden durch Traktoren mit Güllefässern. Speziell in entlegenen Gebieten, wo nur einspurige Straßen hinführen, stellt das eine Herausforderung an die Logistik der Einsatzleitung dar, um zu verhindern, dass sich die Fahrzeuge an Engstellen begegnen und damit das Pendeln verhindern. Da aber unsere jungen Kameradinnen und Kameraden nicht den erforderlichen Führerschein besitzen um die großen roten Autos zu steuern, haben wir uns somit entschieden, das Wasser über eine ca. 500m lange B- Leitung zum Objekt zu transportieren. Die B- Leitung wurde verlegt und das Wasser auf dem Grundstück an das LF 8 aus Haltern am See übergeben. Um den Verkehr nicht zu behindern, wurden an den erforderlichen Stellen Schlauchbrücken aufgebaut. Dadurch konnten Fahrzeuge über die Schläuche fahren, ohne diese zu beschädigen. Von hier aus ging es über zwei Verteiler zu den Strahlrohren, die unsere kleinsten Feuerwehrkameraden hielten. Im Anschluss wurden sowohl das Labyrinth, die neu angelegte Go-Kart-Bahn, die Riesen-Hüpfburg, die Riesen-Rutsche, das Wasserkissen, das Trampolin, Bällchenbad, als auch der Strohberg auf Herz und Nieren getestet. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Es gab Grillwürstchen im Brötchen, die uns Herr Terhardt spendete.

PfeilRadio-Kiepenkerl-Bericht

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 16.05.2009

Von Daniel Niehues Dülmen. Der zweite Teil der Aktion "Dank- und Denkzettel" der Dülmener Zeitung und der Dülmener Kinderfeuerwehr fand am Samstag statt. Klaus Szeczepanski und Jörg Pointner von der Polizei hatten gemeinsam mit den Kindern an der Nordlandwehr die Laserpistole aufgebaut. Dieser Standort, an dem 50 Stundenkilometer erlaubt sind, wurde bewusst gewählt, so ist das Freizeitbad düb und die Anna-Katharina-Emmerick-Grundschule in unmittelbarer Nähe. Insgesamt 20 Fahrzeuge wurden mit der Kelle herausgewunken. "Alle Autofahrer waren vorbildlich unterwegs, die Denkzettel konnten wir alle wieder mit nach Hause nehmen", bericht Dietmar Bolte, Ausbilder bei der Kinderfeuerwehr. Die Kinder durften wie auch bereits am vergangenen Wochenende in Hausdülmen, die Laserpistole selber bedienen und die Geschwindigkeit der Fahrzeuge messen.

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 11.05.2009

Von Kristina Kerstan (Dülmener Zeitung) Hausdülmen. Mit der Messpistole zielt Celine Wolf auf das herankommende Auto. Sobald sie es im Visier hat, drückt sie ab, ein Piepen ertönt. Jetzt kann sie die Geschwindigkeit des Wagens ablesen. Die Fahrerin war passend unterwegs, sie hielt sich an die an dieser Stelle vorgeschriebenen 30 Kilometer pro Stunde. „Gut gemacht”, lobt Frank Walter vom Verkehrsdienst der Polizei Celine Wolf.
Bei der Dank- oder Denkzettel-Aktion der Dülmener Kinderfeuerwehr dürfen die Kinder selbst die Messungen durchführen. Gemeinsam mit Verkehrssicherheitsberaterin Ruth Jansen und ihren Kollegen vom Verkehrsdienst haben sie am Feuerwehrgerätehaus in Hausdülmen die Messstation aufgebaut. „Wir haben uns extra einen Standort ausgesucht, der nahe an einer Schule liegt”, erläutert Jansen. Nach einer kurzen Einweisung geht es los, die Kinder beginnen mit der Geschwindigkeitsmessung an der Borkenbergerstraße.
Während Celine an der Messpistole abgelöst wird, hat Walters Kollege vom Verkehrsdienst, Klaus Szeczepanski, den kontrollierten Wagen bereits aus dem Verkehr gezogen. Als er hält, erklärt Szeczepanski der Fahrerin die Situation, dann lässt sie das Beifahrerfenster herunter, um die Fragen der Kinderfeuerwehr zu beantworten. „Halten Sie sich immer an die Geschwindigkeitsbegrenzungen?”, fragt Connor Beck die Frau. Nicht immer, räumt sie ein, aber häufig.
In diesem Fall ist sie passend gefahren, und dafür bekommt sie ein kleines Dankeschön - ein Bild, das Kinder beim Malwettbewerb der Dülmener Zeitung und der Kinderfeuerwehr gemalt hatten (DZ berichtete). Auf dem Dankzettel ist ein freundlicher Spruch geschrieben. Wäre sie zu schnell gewesen, dann hätte sie einen ebenfalls von Kindern gemalten Denkzettel mit einem passenden Spruch überreicht bekommen.
Es sind erfreulicherweise mehr Dank- als Denkzettel, die die Kinderfeuerwehr in Hausdülmen verteilt. Die Aktion sei gut gelaufen, freut sich Ede Wolf, Betreuer der Kinderfeuerwehr. 13 Autofahrer waren passend unterwegs, vier zu schnell. Glück für die vier Raser, denn bei der Aktion kommen sie mit einer mündlichen Verwarnung durch die Polizei davon. Während die eine Gruppe der Kinderfeuerwehr in Hausdülmen Autos kontrollierte, besichtigte die andere die Leitstelle in Coesfeld.

Am kommenden Samstag, 16. Mai, halten Kinderfeuerwehr und Polizei ebenfalls wieder an einer Stelle in Dülmen Autofahrer an, auch dann werden Denk- und Dankzettel verteilt.

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 04.04.2009

Von Kristina Kerstan (Dülmener Zeitung) Dülmen. "Stopp, Sie waren zu schnell". Mit einer Kelle in der Hand halten die Kinder den Pkw an. "Warum sind Sie zu schnell gefahren?" oder "Wissen Sie, was dann passieren kann?" haken sie nach, reden der Fahrerin streng ins Gewissen " und überreichen ihr zum Abschluss ein selbst gemaltes Bild.
Bisher ist es nur eine Übung, die die Mitglieder der Kinderfeuerwehr auf dem Gelände der Wache in Dülmen proben. Denn an zwei Samstagen, 9. und 16. Mai, werden sie im Rahmen der Aktion "Dankzettel oder Denkzettel" in Dülmen unterwegs sein, gemeinsam mit den Polizeibeamten Jörg Pointner und Ruth Jansen. Mit dabei sind auch zwei Fachleute vom Verkehrsdienst, die die Radarmessung durchführen. "Alle Fahrzeuge werden nach Möglichkeit angehalten", berichtet Jansen. Wer zu schnell ist, dem wird ein Denkzettel überreicht, ein von Dülmener Kindern gemaltes Bild, das zeigt, was bei zu schnellem Fahren passieren könnte. Wer sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten hat, der bekommt von den Kindern ein Lob und einen Dankzettel, einen freundlichen Smiley.
"Auf diesen Tag freuen sich die Kinder der Kinderfeuerwehr schon lange, da sie dann endlich mal den Rasern die Meinung sagen können", sagt Eduard Wolf, Betreuer der Kinderfeuerwehr. "Diese Kombination zwischen Brandschutz" und Verkehrserziehung und der Zusammenarbeit mit der Polizei möchten wir in den nächsten Jahren ausbauen." Auch die Polizei macht mit. "Jede Aktion ist natürlich mit einem Aufwand verbunden, aber den nehmen wir gerne in Kauf", sagt Ulrich Pier, Leiter des Verkehrsdiensts der Kreispolizeibehörde. Ähnliche Aktionen in der Vergangenheit hätten gezeigt, dass es den Leuten ganz schön peinlich gewesen sei, von Kindern auf ihr zu schnelles Fahren angesprochen zu werden.
u Damit genug Denkzettel für die Aktion zusammenkommen, veranstalten die Kinderfeuerwehr und die Dülmener Zeitung gemeinsam einen Malwettbewerb. Alle Dülmener Kinder im Grundschulalter können daran teilnehmen. Auf den Bildern sollte zu sehen sein, was passieren könnte, wenn Autofahrer zu schnell unterwegs sind. Die Bilder sollten DIN"A4"Format haben und können bis Freitag, 1. Mai, in der Geschäftsstelle der Dülmener Zeitung, Marktstraße 25, abgegeben werden. Auf der Rückseite müssen Name und Adresse stehen. Bevor die Bilder verteilt werden, wird der Name und die Anschrift natürlich durchgestrichen. Für die besten Bilder gibt es dabei tolle Preise zu gewinnen, die von einer Jury vergeben werden. Dem Gewinner winkt dabei, gemeinsam mit einem Freund und der Kinderfeuerwehr Dülmen, ein Besuch im Kettlerhof. Für den Zweitplatzierten geht es ins düb, der dritte Sieger darf sich über einen Besuch im Cinema Dülmen freuen.

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 23.02.2009

36 Sweat-Shirts konnten die Mitglieder der Dülmener Kinderfeuerwehr in Empfang nehmen. Kaum waren die dunkelblauen Geschenke ausgepackt, hatten die Kinder sie auch schon angezogen. Gesponsort wurden die Sweat-Shirts in den Größen 98-XXL von den Firmen Tiefbau Linke und Bigtime. Thomas Ahaus und Uwe Wybiralla von der Firma Bigtime hatten die Shirts mit dem Schriftzug Kinderfeuerwehr Dülmen bedruckt. Kinderfeuerwehrausbilder Ede Wolf bedankte sich im Namen der Kinder bei den Sponsoren.

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 16.12.2008

Das Stockbrotbacken war ein Erfolg.
Von Daniel Niehues Dülmen. Ein arbeitsreiches Wochenende hatten die Mitglieder der Kinder-, Jugend- und aktiven Feuerwehr. Zum ersten Mal wurde den Besuchern des Weihnachtsmarktes die Möglichkeit geboten, Stockbrot zu backen. Unter einem Fallschirm, der an einem großen Dachdecker-Kran hing, waren vier Feuerstellen aufgebaut worden. 65 Kinder und Jugendliche waren im Einsatz. Über 800 Stockbrote konnten verkauft werden, teilt Mitorganisator Ede Wolf mit. Der Erlös von 683 Euro wird der Aktion Lichtblicke gespendet.
Neben dem Stockbrotbacken sollte auf dem Kirchplatz gezeigt werden, wie schnell Weihnachtsbäume in Flammen aufgehen können. Bei der Generalprobe stellte sich jedoch heraus, dass die Bäume zu nass waren und nicht brannten. Stattdessen führte der Löschzug Dülmen-Mitte eine Fettexplosionen vor. Kinderfeuerwehrausbilder Ede Wolf bedankt sich bei allen Teilnehmern für die Arbeit.

Video der Fettexplosion:


Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 15.12.2008

Dülmen. Bislang unbekannte Täter beschädigten in der Nacht von Samstag auf Sonntag den Pavillion der Kinder- und Jugendfeuerwehr der für die Stockbrotback-Aktion auf dem Viktorkirchplatz aufgebaut worden war.

Original-Polizeimeldung:
POL-COE: Dülmen, Markt, Eindringen in einen Pavillion und Sachbeschädigung
Dülmen (ots) - Unbekannte drangen in der Nacht zum 14.12. in einen auf dem Vorplatz der St. Victor- Kirche in Dülmen aufgestellten Pavillion der Feuerwehr ein. Der Pavillion diente als Stand für Backwarenangebote zum Weihnachtsmarkt. Im Pavvillion schmisssen der oder die Unbekannten Milchtüten und Muffins auf den Boden und zertraten diese. Anschließend wurde eine Kaffeemachine beschädigt. Am Pavillion entstand ebenfalls Sachschaden. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Täterhinweise liegen nicht vor.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Dülmen zu melden. Tel. 02594 7930


Aktuelles vom 04.12.2008

Kinder- und Jugendfeuerwehr beim Stockbrotbacken.
Dülmen. Zum ersten Mal hat in diesem Jahr die Feuerwehr Dülmen einen eigenen Stand auf dem Dülmener Weihnachtsmarkt, zugunsten der Aktion Lichtblicke von Radio Kiepenkerl. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr möchte Kindern und ihren Familien helfen, die unverschuldet in Not geraten sind. Aus diesem Grund findet sich die Feuerwehr am 13. und 14.12.2008 von 11 bis 20 Uhr auf dem Vorplatz der St. Viktor-Kirche ein und bietet Stockbrotbacken an. Dort können alle Kinder mit ihren Eltern gegen eine kleine Spende ein Stockbrot backen, intensiv mit ihren Eltern eine schöne Zeit verbringen und gleichzeitig etwas Gutes vollbringen. Große Unterstützung bekommt die Feuerwehr von der Bäckerei "Unterberg", in Hausdülmen. Auch die Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung soll an diesen Tagen nicht zu kurz kommen: So führen die "Blauröcke" am Samstag und Sonntag um 15 und 17 Uhr vor, wie schnell ein Weihnachtsbaum brennt. Desweiteren werden auch die Gefahren angesprochen und wie man brennende Weihnachtsbäume löscht.


Aktuelles vom 29.11.2008

Im Combi wurde am Samstag fleißig gebacken und verziert. 30 kleine Bäcker
der Kinderfeuerwehr in Dülmen waren von der Bäckerei Mensing im Combi Markt
zum Stutenkerle-Backen eingeladen und waren mit Hut und Backform begeistert
bei der Sache.

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 20.10.2008

Die Kinderfeuerwehr hat sich vergrößert. Foto: Daniel Niehues
Dülmen. Nein, Nachwuchsprobleme hat die Kinderfeuerwehr Dülmen nicht - ganz im Gegenteil. „Auf der Warteliste standen bereits 25 Kinder“, berichtet Eduard Wolf, Ausbilder und einer der Initiatoren der Kinderfeuerwehr. Angesichts dessen haben sich die Verantwortlichen aktuell entschlossen, die Kinderfeuerwehr zu vergrößern. Statt 15 wie am Anfang gibt es nun 30 Plätze. Allerdings seien, so Wolf, der trotz der Aufstockung immer noch eine Warteliste hat, erstmal die Sechsjährigen aufgenommen worden, um den Altersunterschied in der Gruppe nicht zu groß werden zu lassen. Zuwachs gab es auch bei den Betreuern, das bislang fünfköpfige Team verstärken Dunja Hölscher und Dominik Heeringa.
Die Idee der Kinderfeuerwehr entstand, als die Jugendfeuerwehr (ab zehn Jahre) in Dülmen Nachwuchsprobleme hatte. Um die Kinder bereits vorab für die Feuerwehr zu begeistern, wurde im Januar 2006 die erste Kinderfeuerwehr für Fünf- bis Zehnjährige im Münsterland gegründet. „Mir macht es einfach Spaß, mit Kindern zu arbeiten“, begründet der hauptamtliche Feuerwehrmann Wolf sein Engagement. Dass das Projekt einmal ein solcher Erfolg sein würde, habe er sich damals nicht vorstellen können.
„Ein wesentliches Ziel ist es, kameradschaftliches Verhalten innerhalb der Gruppe zu vermitteln. Spielerisch lernen die Kinder die große Bandbreite der Feuerwehrtechnik und -arbeit kennen“, berichtet Wolf. Ein anderer Bereich ist die Erste Hilfe. Hierbei wird mit den Teilnehmern beispielsweise das Absetzen eines Notrufes geübt. Daneben stehen Ausflüge, etwa zum Kettelerhof oder zur Polizeiwache, auf dem Programm. „Die Kinder nehmen immer etwas mit nach Hause“, berichtet Wolf. Rund 20 bis 30 Minuten pro Treffen gehe es um die Brandschutzerziehung, im Anschluss wird das Gelernte spielerisch umgesetzt.
Auch aktuelle Themen greifen die Betreuer bei den 14-tägigen Treffen auf. Zu Beginn der dunklen Jahreszeit erfahren die Kinder etwa, wie wichtig helle Kleidung ist. Und nachdem im vergangenen Oktober ein 14-jähriger Fahrradfahrer von einem Lkw erfasst und schwer verletzt wurde, lernten die Teilnehmer, was und wie groß ein toter Winkel bei einem Lkw ist.
Was zu Weihnachten auf dem Programm stehen wird, verrät Eduard Wolf bereits jetzt: Wie im vergangenen Jahr wird - auch für die Eltern - anschaulich gezeigt, wie schnell ein Tannenbaum abbrennen kann. Wenn ein Baum gesponsort wird, noch vor Heiligabend, ansonsten im Anschluss an die Festtage, so Wolf.
u Die Kinderfeuerwehr trifft sich alle 14 Tage samstags von 15.30 bis 17 Uhr, die Kosten betragen drei Euro im Monat. Weitere Informationen gibt es bei der Feuerwache in Dülmen, Tel. 02594/3949. |Westfalen

Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Aktuelles vom 21.07.2008

Fabian ist bei der Kinderfeuerwehr. Foto: Blume/WDR
Von Daniel Niehues Dülmen. Die Dülmener Kinderfeuerwehr wurde im WDR-Radio (WDR 5) vorgestellt. Fabian Bolte und sein Freund Simon beantworteten die Fragen der Reporterin. Erschienen war der Beitrag über die Kinderfeuerwehr in der Rubrik "Kinder in NRW" von Lilipuz (Radio für Kinder). Wer den Beitrag verpasst hat, kann ihn auf der Homepage von Lilipuz nochmal anhören.
Zum Lilipuz-Artikel


Aktuelles vom 15.03.2008

Foto: Patrick Hülsheger - Stadt Dülmen
Die Dülmener Kinderfeuerwehr hat sich in diesem Jahr zum ersten Mal an der Aktion Sauberes Dülmen beteiligt. Am Samstag Nachmittag trafen sich die Betreuer und die Kinder und fuhren Spielplätze im Stadtgebiet an und säuberten diese.
Im Anschluss an die Spielplatzsäuberung klang der Nachmittag bei Plätzchen, Muffins und Saft am Spiekerhofspielplatz aus.

echo $daten[$fotou];

Aktuelles vom 19.01.2008

116,38 Euro sind bei der Weihnachtsfeier des Feuerwehrlöschzuges Hausdülmen im vergangenen Jahr bei der traditionellen Versteigerung zusammengekommen. Das Geld wurde durch eine Abordnung des Löschzuges der Dülmener Kinderfeuerwehr übergeben. Was die Kinderfeuerwehr mit dem Geld macht, weiß Ede Wolf, Leiter der Kinderfeuerwehr, noch nicht. Nach der Geldübergabe haben die Kinder im Rahmen der Brandschutzerziehung den Einsatz der Feuerwehr am Butterkamp besprochen. Hier war vor einigen Wochen ein Kinderzimmer in Brand geraten (DZ berichtete). Den Kindern wurde unter anderem Spielzeug aus dem ausgebrannten Zimmer gezeigt, berichtet Ede Wolf.


Aktuelles vom 13.10.2007

Andre Braune Dülmen/Haltern.Am vergangenen Samstag besuchte die Dülmener Kinderfeuerwehr das Maislabyrinth Terhardt in Haltern-Lippramsdorf. Bei der Stempelsuche in kleinen Trupps auf verschlungenen Wegen durch das Maisfeld lernten die kleinen Feuerwehrmänner und -frauen spielerisch kennen, wie sich ein Feuerwehrmann fühlt, der ein stark verqualmtes Gebäude betreten muss, um Menschen zu retten: „Als Team zusammenbleiben und sich orientieren“, hieß die Devise.
Der Spaß kam für die Mitglieder der Kinderfeuerwehr jedoch nicht zu kurz. Beim Klettern, Rutschen und Hüpfen auf der Hüpfburg sowie dem riesigen Hüpfkissen konnte sich jeder nach Herzenslust austoben.

echo $daten[$fotou];
echo $daten[$fotou];
Foto: Andre Braune

Aktuelles vom 18.08.2007

Zu Besuch beim Tag der offenen Tür

Dülmen. Auf eine spannende Erkundungsreise hat sich am Samstag die Kinderfeuerwehr gemacht. Im Kohlekraftwerk Wanne-Eickel suchten die kleinen Entdecker dort beim Tag der offenen Tür eine Antwort auf die Frage, wie der Strom in die Steckdose kommt. Mit dabei war auch Feuerwehrmann Eduard Wolf, der schon vor der Fahrt viele Fragen beantworten musste. Am Nachmittag trafen die Abenteurer schließlich wieder in Dülmen ein, wo die Eltern schon auf sie warteten.


Aktuelles vom 17.07.2007

Geburtstagskaffee im Gerätehaus

Daniel Niehues Dülmen. Eine Überraschung hatten die Jungen und Mädchen der Dülmener Kinderfeuerwehr für ihren Ausbilder Ede Wolf vorbereitet. Zusammen mit den Eltern hatten die Kinder im Schulungsraum der Feuerwehrwache ein Geburtstagskaffee vorbereitet. Nachdem für das Geburtstagskind ein Lied gesungen wurde überreichten die Kinder ihm noch ein Geschenk. Ede Wolf bedankte sich im Anschluss für die gute Vorbereitung und die gelungene Überraschung.
Fotos: Daniel Niehues - Pressesprecher

echo $daten[$fotou];
echo $daten[$fotou];
Die Kinder sangen für Ede Happy Birthday...
echo $daten[$fotou];
echo $daten[$fotou];
Ein Geschenk wurde überreicht.
echo $daten[$fotou];
Und noch mehr Geschenke wurden ausgepackt.
echo $daten[$fotou];
Die Geburtstagskaffeerunde.

Aktuelles vom 05.12.2006

Die Mitglieder der Kinderfeuerwehr vor der Abfahrt zum Floriansdorf

Gegen den „Leichtsinn“

Besuch im Floriansdorf macht sicherer im Umgang mit Gefahren

Ede Wolf und Daniel Niehues Dülmen. Im Januar 2006 gründete die Feuerwehr Dülmen mit 16 Kindern die erste Kinderfeuerwehr im Regierungsbezirk Münster. Zum einen werden Themen wie vorbeugender Brandschutz und Handhabung von Feuerwehrgeräten behandelt, zum anderen soll das Verhalten im möglichen "Ernstfall" geübt werden. Außerdem ist das kameradschaftliche Miteinander ein wichtiger Inhalt der Kinderfeuerwehr. Somit bietet die Feuerwehr Dülmen Jugendarbeit für die Kinder und Jugendlichem im Alter von fünf bis 18 Jahren.

Zum einjährigen Bestehen der Kinderfeuerwehr stand mit den Kindern eine Fahrt zum Floriansdorf nach Iserlohn auf dem Programm. Hier konnte den Kindern die Gefahr, aber auch das Gute vom Feuer anschaulich vermittelt werden. Im Floriansdorf gibt es ein so genanntes „Sinnsorium“. Es bietet Kindern durch die Bausteine "Sinnesgang, Forscherkiste und Sicherheitsparcours" die Möglichkeit, ihre Sinne zu schärfen. Ziel ist, durch das Erlangen von Sicherheit im Umgang mit Körper und Sinne „Leichtsinn” entgegen zu wirken und somit schadensverhütend tätig zu werden. Die Idee des Floriansdorfes setzt auf die kindliche Neugier und Entdeckungsdrang.
"In der vorweihnachtlichen Zeit sorgt die flackernde Flamme auf Adventskränzen, Weihnachtsgestecken und Christbäumen für besinnliche Stimmung – und für Gefahr", weiß Ede Wolf, Gründer der Dülmener Kinderfeuerwehr. Inmitten von trockenem Tannenreisig, Papier- und Kunststoffdekorationen werden brennende Kerzen zum tückischen Brandherd. Ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit reicht aus, und die festliche Idylle geht in Rauch und Flammen auf. Grund genug, ein paar Verhaltensregeln zu berücksichtigen und auch die Kinder mit einzubeziehen. Darauf macht das Team der Kinderfeuerwehr aufmerksam.
Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren, die ebenfalls Interesse an der Kinderfeuerwehr haben, können sich auf die Warteliste setzen lassen. Hierzu genügt ein Anruf bei Ede Wolf an der Feuer- und Rettungswache unter 02594/3949.

Die Mitglieder der Kinderfeuerwehr sind zurzeit:
Sönke Bartmann
Lucas Bergknecht
Fabian Bolte
Leonard David
Dennis Dolata
Jessika Hasenauer
Vanessa Hasenauer
Lukas Helmer
Jonas Helmer
Lena Muddemann
Tim Müller
Elias Sempf
Miriam Sempf
Celine Wolf

echo $daten[$fotou];
Die gesponsorten Westen der Kinderfeuerwehr.
echo $daten[$fotou];
Die gesponsorten Westen der Kinderfeuerwehr.