09.04.2012: Brand in Saunaaustellung Industriestraße


Einsatzinfos
Einsatz Nr. 102
Löschzüge: Mitte, Daldrup, Hausdülmen, Hiddingsel, Wachbesatzung
Fahrzeuge: Pkw-WF, Pkw-stv.WF, Kdow-3, ELW, Agila-2, Pkw-Gelände, MTF, TLF 4000, DLK, LF 20, HLF 20, DRK-Dülmen - RTW, DRK-Dülmen - MTW, Daldrup - TSF-W, Hausdülmen - MTF, Hausdülmen - LF10-2, LF 16/TS-Hdü, Hiddingsel - TLF2000, Hiddingsel - LF
Lage: Bei Eintreffen brannte der Dachstuhl eines Gebäudes. Zu Begin des Innenagriffs durch einen Trupp unter Atemschutz begann die Decke einzustürzen, so dass der Innenangriff abgebrochen wurde. Mit mehrern Trupps wurde der Brand von außen gelöscht. Ebenfalls wurde ein Wenderohr über die Drehleiter eingesetzt. Das Dach wurde zum Teil mit abgedeckt um Glutnester abzulöschen. Zum Abschluss der Löscharbeiten wurde ein Schaumrohr eingesetzt. Der Einsatz war nach rund fünf Stunden beendet.
Pressebericht: Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Fotos: Andre Braune - www.andre-braune.de

Diese Rubrik enthält: 12 Bilder.

zurück
09.04.2012: Brand in Saunaaustellung Industriestraße 09.04.2012: Brand in Saunaaustellung Industriestraße
09.04.2012: Brand in Saunaaustellung Industriestraße 09.04.2012: Brand in Saunaaustellung Industriestraße
09.04.2012: Brand in Saunaaustellung Industriestraße 09.04.2012: Brand in Saunaaustellung Industriestraße
09.04.2012: Brand in Saunaaustellung Industriestraße 09.04.2012: Brand in Saunaaustellung Industriestraße
09.04.2012: Brand in Saunaaustellung Industriestraße 09.04.2012: Brand in Saunaaustellung Industriestraße
09.04.2012: Brand in Saunaaustellung Industriestraße 09.04.2012: Brand in Saunaaustellung Industriestraße
zurück


Einsatzinfos
Einsatz Nr. 102
Löschzüge: Mitte, Daldrup, Hausdülmen, Hiddingsel, Wachbesatzung
Fahrzeuge: Pkw-WF, Pkw-stv.WF, Kdow-3, ELW, Agila-2, Pkw-Gelände, MTF, TLF 4000, DLK, LF 20, HLF 20, DRK-Dülmen - RTW, DRK-Dülmen - MTW, Daldrup - TSF-W, Hausdülmen - MTF, Hausdülmen - LF10-2, LF 16/TS-Hdü, Hiddingsel - TLF2000, Hiddingsel - LF
Lage: Bei Eintreffen brannte der Dachstuhl eines Gebäudes. Zu Begin des Innenagriffs durch einen Trupp unter Atemschutz begann die Decke einzustürzen, so dass der Innenangriff abgebrochen wurde. Mit mehrern Trupps wurde der Brand von außen gelöscht. Ebenfalls wurde ein Wenderohr über die Drehleiter eingesetzt. Das Dach wurde zum Teil mit abgedeckt um Glutnester abzulöschen. Zum Abschluss der Löscharbeiten wurde ein Schaumrohr eingesetzt. Der Einsatz war nach rund fünf Stunden beendet.
Pressebericht: Pressebericht zum Download als PDF-Dokument.


Diese Rubrik enthält: 0 Bilder.

zurück
zurück